Donnerstag, 21. Juni 2012

backe backe kuchen !

naja ein Kuchen wird es nicht, aber ich hab vor super duper mega schokoladige Erdbeer-Schoko-Maulwurfmuffins zu machen :)
mal kucken ob es mir gelingt.

  • Schritt 1 - Backe stink normale Schokomuffins

Was brauch ich alles dazu? naja als erstes mach ich ganz normale Schokomuffins, dazu braucht ihr:

175 g Butter oder Margarine, weiche
2  Eier
175 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Sahne
250 g Schoki
40 g Kakaopulver
180 g Mehl
ein halbes Päckchen Backpulver

ich hab noch ein kleines Schokoladeneis gefunden und da das hier eh keiner isst, schütte ich es noch mit in den Teig :D



so und zur Anleitung für den Grundteig der Schokomuffins:

Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker vermengen. Die Sahne unterrühren. Die Schokolade hacken (nicht zu klein!) und unter den Teig heben. Mehl, Kakao und Backpulver untermischen.

Muffinförmchen in das Muffinblech legen. Den Teig in gleich großen Portionen in die Förmchen füllen. Bei 180 Grad 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen. 







  • Schritt 2 - lecker lecker Sahne !




Jetzt lasst ihr die Muffins kalt werden. Das ist sehr sehr wichtig, weil sonst die Sahne "läuft" und nicht auf den Muffins bleibt.
Wenn die Muffins kalt sind schneidet ihr ihnen den Kopf ab, also quasi das obere Stück und zerkrümmelt diesen Deckel in einer Schüssel. Den unteren Teil stellt ihr so lange zur Seite.



Soweit so gut - kommen wir zu Sahne. Ich habe zwei Becher Sahne aufgeschlagen. Als nächstes habe ich Erdbeeren geschnitten und ein wenig Strohrum und Zucker drüber geschüttet. Alkohol kann man natürlich auch weglassen, aber ich steh drauf :) Dann hebt ihr die Erdbeeren vorsichtig unter die Sahne.

  • 3. Wir bauen einen Maulwurfhügel :)
Einfach den unteren Teil der Muffins nehmen und die Sahne-Erdbeer-Mischung draufklatschen :)






  

Dann nehmt ihr die Krümmel und krümmelt sie großzügig über die Muffins mit Sahne 




Jetzt nur noch alles sauber machen und so verzieren wie es einem gefällt :) Bei mir sehen sie so wie unten aus und ich geh mal los und veteil die an meine tollen Kumpels, haben sie sich verdient ! <3
























































































































Freitag, 8. Juni 2012

and the cracks begin to show !

Ich mag es, wenn es regenet, denn dann denk ich an dich. Und ich mag es mir vorzustellen, was du dann gerade machst. Hast du Spaß? Bist du allein? Bist du in Gesellschaft?
Ich mag es mir Gedanken über dich zu machen, weil mich das so oft zum grinsen bringt.
Ich mag es, dass ich mich bei dir sicher fühl und auch zu hause irgendwie.
Ich mag es, dass ich dir vertrauen kann und wie ehrlich ich sein kann zu dir, ohne dass du mich verurteilst.
Ich mag es wie authentisch du bist und wie schön !
Ich mag es dir zuzuhören, wie du versuchst mich zu belehren in Technik und Krieg.
Ich mag es wie klug du bist, ein Gesprächspartner mit Niveau.
Ich mag es wie unsicher du oft bist und tust als wärs nicht so.
Ich mags wie du überzeugt davon bist, dass du lügen kannst und ich es aber immer merk.
Ich mags wenn ich dich glücklich mach und du wieder lachst.
Ich mag es mit dir zu tanzen, durch die ganze Nacht. Genauso wie ich es mag mit dir nach hause zu gehen , wenn es hell wird, die Vögel zwitschern und die Sonne fast schon blendet
Ich mag es mit dir im auto unterwegs zu sein, laute musik und abspacken !
Ich mag es wie du meine hand nimmst, wenn wir rauchen gehen. Eigentlich weil wir uns nicht verlieren wollen, in der Menge - aber irgendwie schon lang nicht mehr deswegen. 
Ich mag es wenn wir zusammen betrunken sind, wie wir auf uns aufpassen und uns gegenseitig nach hause bringen. 
Ich mag es, dass wir Taktgefühl haben und wie wir uns über andere lustig machen. 
Ich mag allgemein die Art, wie wir beim Feiern sind, so frei, so glücklich, so unbeschwert. 
Ich mag es, wenn ich Leute von dir kennen lern und die mir erzählen, wie du über mich sprichst. Genauso wie ich es mag, dich meinen Leuten vorzustellen - weil ich so stolz bin einen solch tollen Freund zu haben.
Ich mag es aber auch, wenn du bei mir zu Hause bist. Wenn wir einfach nichts tun und du dich in Themen wie "was könnte sie statt waschmittel" benutzen, genauso reinsteigern kannst wie in wichtige Dinge. 
Ich mag es, wie wir immer ewig brauchen bis wir uns näher kommen, auch beim 10. mal noch. und wie wir einfach nur da liegen und nichts tun als unsere Hände zu halten. 
Ich mag es, wenn du mich auf die Stirn küsst - so sehr, dass ich die harte Schale weglegen kann und mich trotzdem nicht schutzlos fühlen muss. 
Ich mag es in deinem Arm einzuschlafen, weil ich da perfekt hineinpasse und es sich nicht falsch anfühlt. 
Ich mag es, dass wir bis heute nichts bereuen, obwohl wir alles verloren haben, was wir hatten. 
Ich mag es wie du mitten in der Nacht nach mir suchst und mich zu dir ziehst, genauso wie die Kombination, dass ich immer frier und du immer so warm bist. 
Ich mag es, dass du der einzige Mensch außer mir bist, der seine Füße am Bettlacken reibt, bevor er einschläft. 
Ich mag unsere Gemeinsamkeiten allgemein, aber die kleinen noch viel mehr. Vor allem solche, die herausstechen. 
Ich mag es, dass du die Tastatur genauso erschlägst wie ich und dass wir so oft im selben Film hängen bleiben und das wissen ohne darüber zu reden. 
Ich mag es, dass du mich nicht ständig schimpfst, weil ich so viel rauche, aber dass ich trotzdem ein schlechtes Gewissen hab, wenn du bei mir bist und das nicht tust. 
Ich mag es, wie du mich ansiehst, wenn wieder ein h&m Päckchen im Zimmer rumliegt, genauso wie den Blick, wenn ich Sachen bestell, die du schrecklich findest. 
Ich mag es, wenn wir Pizza bestellen, so banal es sich anhört. genauso wie ich es mag, wenn du Eis isst und mir trotz deiner "Abhängigkeit" jeden 3. löffel abgibst.
Ich mag es dein T-shirt zu tragen und dass mein Kissen noch Tage nachdem du weg bist - nach dir riecht. Ich mag es, dass jeder seine eigene seite im Bett hat und andersrum zu liegen sich komisch anfühlt. 
Ich mag es, dass ich keine Bierflaschen aufmachen kann und du das ganz automatisch für mich mit machst. Ich mag es mit dir zu kochen und auch bei 35 grad nicht auf genügend Chilli zu verzichen und sich hinterher beschweren. 
Ich mag es, dass andere leute uns als Doppelpack betrachten und uns beide immer miteinander verbinden.
Ich mag es, dass ich manchmal einfach nur dastand, dich angesehen hab und mir gedacht hab "man ist mein leben geil"
Ich mag den Bonboneffekt, weil er uns verbindet - weil es etwas ist, das uns keiner nehmen kann.
Ich mag es, dass mir auffällt, dass wir obwohl wir uns so lange kennen, noch nie was mit ner anderen Person vor dem anderen hatten. Vor allem, weil das wohl unterbewusst war. Und was ich am liebsten mag:
Dass sich gute Dinge, erst richtig gut anfühlen, wenn ich dir davon erzählt hab.