Donnerstag, 17. Januar 2013

time goes by




mütze: romwe, jacke: vero moda, shirt: h&m, kette: noname
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie hart schnell die Zeit einfach vergeht. Jetzt wohn ich schon über 2 Jahre allein, in meiner Wahlheimatliebesstadt. Felder wie auf den Bildern seh ich nur noch alle paar Wochen, wenn ich meine Eltern besuche. Ich habe viele neue Freunde und viele gute alte - aber viele haben sich auch verabschiedet, oder ich mich von ihnen. Garnicht oft im Streit - einfach durch die Entfernung. Nicht die Distanz in km, sondern die Distanz der Lebensarten haben uns auseinandergetrieben, aber das is nicht unbedingt zwangsläufig etwas schlechtes. Mit der Zeit merkt man einfach, wer mit einem den Weg weiter geht und wer nicht - das ist das Leben und das ist gut so. Was nicht gut ist, an Dingen festzuhalten, die nicht mehr so sind, wie sie waren, denn im Endeffekt weiß jeder, dass es auch nie wieder so sein wird und es an der Zeit ist seine eigenen Richtung einzuschlagen. Ich habe das getan und ich kann sagen - Ja - ich bin ein besserer Mensch geworden, ich bin ruhiger, mutiger, ehrlicher und treuer als ich je war und ich bin im Reinen mit mir. Ich mag mich und dadurch kann ich andere mögen so wie sie sind. Noch ein Jahr und ich fertig mit dem Studium. Wo es mich dann hintreibt - keine ahnung. Ich hab zwar nen Plan, aber ich bin was Pläne angeht nicht sehr standhaft. Meine Pläne ändern sich momentan nahezu wöchentlich. Vor allem seit du irgendwie anfängst eventueller Teil des Plans zu werden. Ob ich das will? Weiß ich auch noch nicht so recht. So wie es momentan ist - ist alles gut und alles schön. Ich mag mein Leben jeden Tag mehr.
 Und ich hoffe ihr auch, liebe Leser und wenn nicht, dann denkt immer daran euch an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen und diese schätzen zu lernen, denn einen Cent auf der Straße zu finden, kann einen genauso glücklich machen, wie im Lotto zu gewinnen - man muss es nur wollen und zulassen.


Liebst, Fräulein Bonboneffekt

Kommentare:

  1. sag mal woher kommst du denn ursprünglich? wo aus der holledau? :) lg

    AntwortenLöschen
  2. man nennt es das herz der hallertau und dann das kaff daneben :D du auch aus der hallertau?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wolnzach?! :D jap, aus dem beschaulichen rohrbach ;)

      Löschen
    2. nein wolnzach nicht, eher mainburger richtung :)

      Löschen
  3. Echt toller Text!
    Bei manchen Sachen fühle ich mich echt ähnlich.

    AntwortenLöschen
  4. Der Text ist wirklich toll, weil es mir im Moment ähnlich geht.
    Immer mehr "Freunde" gehen ihren eigenen Weg und es werden bei mir momentan immer weniger. Beziehungen gehen auseinander und somit auch die Freunde. Momentan fühle ich mich ziemlich allein und hab auch schon darüber nachgedacht, nach Wien oder halt generell woanders hin zu ziehen und mir einen neuen, eigenen Freundeskreis aufzubauen. Am We war ich in Wien, allein. Es war ne tolle Erfahrung, die Stadt liebe ich, so wie du Regensburg. Aber irgendwie glaube ich, dass es nicht das richtige ist. Das ist schon sau weit weg, wenn man niemanden hat. Ich habs so vermisst mit jemand richtig bayerisch zu reden. Man lernt zwar Leute kennen, aber allein ist es immer schwierig. Ich hatte ein Vorstellungsgespräch, eigentlich ein guter Job aber hmm. Die Alternative, die ich mir überlegt hab, wär in Regensburg bzw. der Gegend (weil das gleich hier um die Ecke ist) mir eine Wohnung oder ein WG Zimmer zu suchen. In einer WG findet man vielleicht schneller Anschluss. Ich bin zurzeit hin- und hergerissen. Ob ganz weg, alleine wohnen oder mit anderen Leuten zusammen. Ich mein, ich kann ja nicht einfach allein abends weg gehen. Ziemlich doof ist das momentan bei mir, weil ich nicht weiß was "richtig" ist.
    Hast du schnell Anschluss gefunden, bzw. kanntest du vorher schon jemanden in deiner neuen Umgebung?

    AntwortenLöschen
  5. ich denke, solange man sich selbst immer treu bleibt, ist man nie allein, auch wenn du dich manchmal so fühlst. man muss desto älter man wird, mehr auf die freunde achten, die wirkliche freunde sind. ich für meinen teil habe wirklich großartige freunde, zwar nicht mehr diese herde, die man in seinen "jungen" jahren um sich hat, aber ich hab meinen besten freund, meine beste freundin und einige gute freunde dazu. Damals bin ich allein nach Regensburg gegangen, weil meine freunde alle in landshut studieren und ich aber schon immer hierher wollte, hat teils sehr persönliche, teils städtische gründe und ja, ich habe sehr sehr schnell meine clique hier kennen gelernt. wir studieren alle dasselbe und haben uns am 1. tag im bus, in der uni und beim ersten feiern kennen gelernt, so auch meinen mitbewohner. ich kann dir nur den tipp geben, dir immer selbst treu zu bleiben, veränderungen anzunehmen und sie selbst zu bewirken - meinen umzug hierher hab ich keinen tage bereut und auch keine guten freunde dadurch verloren und noch was, beziehungen sind schön - aber man sollte sich immer sein eigenes leben behalten - denn sonst hat man irgendwann ein problem, wenn es vorbei ist und nichts hält für immer, außer treue freundschaften, um die man sich jeden tag kümmern muss. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du toll geschrieben :) Und es freut mich, dass bei dir alles sofort so gut geklappt hat. Ich arbeite außerhalb von Regensburg und bin dadurch nicht so oft in der Stadt. Ich denke, dass man sich durchs Studieren auch leichter tut. Wie bist du denn an deine WG gekommen bzw. eine Wohnung gekommen, wenn ich fragen darf? Über wg-gesucht.de oder ist das nur Müll?

      Löschen