Dienstag, 15. Oktober 2013

Schweinebraten for the world!

jajajajajaja. Ich liebe bayerischen Schweinebraten.

Für eine Person allerdings nicht wirklich umsetzbar. Oder schon - aber naja - wer stellt sich schon 3 Stunden in die Küche für sich selbst?!
Gottseidank hab ich als Vorwand meinen Freund. Für den mach ich das natürlich gern. 
Also los und Zutaten kaufen.

Was braucht ihr für den Braten?
- 750 g Schweinebraten mit Schwarte
- n paar Karotten
- n paar Kartoffeln
- eine große Zwiebel
- eine Stange Lauch
- 0,5 l Dunkelbier
- 1,5 l Fleischbrühe
- Pfeffer, Salz

Und für die Semmelknödl?
- 250 gSemmelknödlbrot
- 2 Eier
- 125 ml lauwarme Milch
 - Petersilie
- Salz, Peffer
- Zwiebeln bei Bedarf
 




Schritt 1 für den Braten:
Als erstes hackt ihr das ganze Grünzeugs klein und würzt den rohenBraten von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer

Schritt 2 für den Braten:
Legt ihn in eine Bratenform und übergießt ihn mit 0,5 l kochendem Wasser mit Fleischbrühe.
Das gebt ihr dann bei  175 Grad Umluft in den Ofen. (mittlere Schiene für eine Stunde)

Schritt 3 für den Braten:
Nach einer Stunde könnt ihr das ganze Gemüse um den Braten rum einfach in die Röhre schmeißen und ihn nochmal mit 1 l Fleischbrühe übergießen. (für 2 weitere Stunden)


Schritt 4 für den Schweinebraten:
In der letzten halben Stunde gießt ihr das Dunkelbier einfach über den Braten und stellt den Ofen auf 220 Grad Oberhitze, damit die Kruste richtig schön knackig wird. (wers nicht so "verbrannt" mag wie wir, der lässt den Ofen die letzte halbe Stunde einfach bei den 175 Grad Umluft)



Schritt 5 für den Schweinebraten:
Dieser Schritt ist nicht unbedingt notwendig, kann man aber machen, wenn man will. Die Soße um den Braten rum ist nun recht flüssig - wenn man will, kann man also noch Soßenbinder hinzugeben, damit sie dicker wird. Ich mag das nicht so gern, mein Freund aber z.B. schon.


Kommen wir zu den leckeren Knödeln


Schritt eins für die Knödl:
Wärmt die Milch am besten in der Mikro auf

Schritt 2 für die Knödl:
Gebt die Milch über das Knödelbrot und lasst es kurz "einwirken"

Schritt 3 für die Knödl:
Nun könnt ihr die Eier, Petersilie (nach Lust und Laune) und die Zwiebeln (sofern ihr welche drin haben wollt) dazu geben und fangt an das ganze kräftig durchzukneten. Am besten mit den Händen.
Wenn ihr das Gefühl habt, der Teig ist zu weich sie später zu formen, gebt einfach noch mehr Knödlbrot dazu oder eben wahlweise mehr Milch, wenn er zu hart ist.

Schritt 4 für die Knödl:
Schnappt euch euren Freund und lasst ihn Knödl rollen. Meiner mag das Gemantsche sehr gern - ich nicht - daher super Sache :)



Schritt 5 für die Knödl:
Legt sie für ca. 20 min in siedendes Salzwasser - danach sollten sie fertig sein. VORSICHT - Knödl brauchen Platz zum Schwimmen, also lieber zwei Töpfe nehmen, als sie alle in einen kleinen zu quetschen.



Joa und das wars auch schon wieder von mir. Euch viel Spaß und Zeit beim nachkochen und "an Guadn!"




Liebst, Fräulein Bonboneffekt