Sonntag, 9. Dezember 2012

wounds won't seem to heal.


ich sitz auf deiner bettseite. sie is kalt. wie soll sie auch warm sein, liegt ja niemand mehr da. ich schließ die Augen und denk zurück. Ich vergesse langsam. Eigentlich will ich das nicht. Ich will nicht vergessen, ich will nur weitergehen. Es ist so schwer einen klaren Kopf zu bewahren, wenn man so ein klares Kopfkino hat. Wir schmücken und mit Nieten. Nieten, die eigentlich nach innen gehen, denn dort bleibt der Schmerz, wie heißes Wachs auf der Haut. Ich vermiss nicht mehr nur dich. Ich vermiss die Selbstverständlichkeit die wir an den Tag gelegt haben und die uns schlussendlich vergessen lies, was wichtig ist. Was bleibt ist die Sehnsucht nach dem vertrautem Gefühl. Nach der Seelenverwandschaft, nach der tiefsten ehrlichsten Freundschaft, die ich je erleben durfte.

Freitag, 30. November 2012

Endlich ist es wieder soweit, das Wintertollwood ist eröffnet.
Für alle, die es nicht kennen. Das Tollwood gibt es in der Sommer- und Winterversion. Es ist eine Mischung aus Flohmarkt, Bazar, Hippiezeit, Festival und Christkindlmarkt. Das Wintertollwood ist in München auf der Theresienwiese (die Wiesn ist dort auch) und somit super gut mit öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen.

Es gibt verschiedene Zelte, wie das Festivalzelt, wo verschiedene Bands ihr bestes geben - natürlich live. Dann das Bazar-zelt, mein Lieblingszelt, ohhh ja ich liebe es dort zu sein und zwischen bunten leuchtenden Lichtern weiche Stoffe und Holzketten zu kaufen und dazu nen Bio-Glühwein zu trinken. Natürlich kann man auch jede Menge essen! Es gibt dort nichts, was es nicht gibt.

Perfektes Timing hat die Berufsschulzeit meines besten Freundes, der ist nämlich grade in München und so konnten wir uns am Münchner HBF treffen um ein bisschen Zeit zusammen verbringen - der hat nämlich mein geliebtes Regensburg verlassen und ich seh ihn viel seltener als vorher. Sehr schade ist das, aber hey - Bus, Bahn und Auto machen den Weg frei :)

Solltet ihr mal Zeit und die Möglichkeit haben, fahrt auf jeden Fall hin, es ist einfach nur toll !













und was ich auch noch gemacht hab, ich hab meine Handyhülle ein wenig benietet. Sah mir einfach zu fad aus! Das ist garnicht so "unbequem" wie ich eigentlich dachte, liegt recht gut in der Hand und dank Stoffeinlage verkrazt es mir sicher nicht das Handy




auch mein Nietencap von Romwe ist endlich angekommen, scharfes Teil - ich liebe es jetzt schon :)


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende Ihr lieben und wer heute Abend in der Suite15 bei 3-Jahre chatte grise ist - vielleicht sehen wir uns ja ! :)

Freitag, 23. November 2012

kennt ihr






dieses gefühl, wenn ihr wisst, dass etwas perfekt wäre? das etwas genau so sein sollte, wie ihres euch vorstellt? ihr wisst, dass es nicht so ist, aber dass es so sein sollte. aber ihr schon so lange daran geglaubt habt, dass es auch so wird, dass ihr aufgehört habt zu hoffen. ihr habt es angekommen wie es ist, es tut nur noch bedingt weh und auch nur, wenn ihr es zulasst. aber ... ihr wisst trotzdem noch, es wäre perfekt. es wäre genau das richtige - ohne ausnahme. und trotzdem verändert ihr die lage nicht, ihr bleibt da wo ihr seid, versucht es garnicht mehr, sondern wartet. nein warten ist nicht das richtige wort, denn ihr denkt nicht, dass sich noch was ändern wird. es ist ok so. es ist verständlich, dass es so ist. aber es ist nicht ideal, nicht das was ihr wollt und trotzdem bleibt ihr stehen. ihr habt den antrieb verloren es zu versuchen. liebe ist so vielfältig. aber auch so unterschiedlich. nicht diese liebe, von der ihr wisst, dass der schmerz irgendwann vergeht. nein, ich rede von der liebe - die immer andauern wird. die immer da bleiben wird. man sagt sich so oft "mit der zeit wirds besser", aber manche dinge heilt die zeit nicht, sie werden so bleiben wie sie sind. diese liebe werde ich immer in mir tragen, egal wie es kommen wird. aber dieser eine fleck tief in mir drin ist besetzt. nicht von jemandem, den ich vergessen werde. von jemandem, der unvergesslich ist. danke für die beste zeit meines lebens. danke für jede erinnerung, die ich dank dir habe. danke für das, was du für mich getan hast. danke für diese art von liebe, die ich mir nicht vorstellen kann, noch einmal in er art zu verspühren. ich lass dich gehen, du kannst nichts dafür. es ist wie es ist. alles passiert wie es soll. du bist großartig.




and you'll never want to leave my side










Donnerstag, 30. August 2012

we make the cake...

... ist nicht nur mein Lieblingsonlineshop für Jutebeutel, nein auch mein Motto des letzten Tages. Heute war mein letzter Arbeitstag bei einem meiner Nebenjobs. Ich hab hier sehr sehr gern gearbeitet und werde das eventuell auch nächstes Jahr wieder machen. Aber jetzt freu ich mich erst mal auf mein Praktikumssemester bei ner tollen Firma in meiner eigentlichen Heimat. Heißt somit auch ich zieh wieder ein bisschen zu meinen Eltern - hui das wird schön wieder von Mami bekocht zu werden und von Papi das Auto gewaschen zu bekommen !
Aber zu meinem eigentlich Postthema zurück - natürlich wollte ich mich von meinen Arbeitskollegen gebührend verabschieden und hab ne Runde das Backblech geschwungen, aber seht selbst !
Quarkbällchen, Cake Pops und Kokos Muffins


Fang ich doch mal mit dem super leckeren Quarkbällchenrezept an
was braucht man?
500 g Mehl
500 g Quark
1 TL Salz
250 g Zucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
Öl fürs Rausbacken
Zubereitung:
Aus diesen Zutaten macht ihr einen Rührteig, haut einfach alles in ne Schüssel und mixt es durch. Keine Sorge, wenn der Teig ziemlich klebrig und eher nach Pizzateig aussieht, das muss so :)
Jetzt zu der etwas schwierigeren Aufgabe. Stellt eine Topf mit Öl auf die Herdplatte und lasst das heiß werden. Heiß sind so um die 170 Grad. Zum testen, ob das Öl bereit ist, könnt ihr einen kleinen Krümmel von dem Teig reinlegen und wenn es nach oben schwimmt und braun wird (relativ schnell) perfekt !
Jetzt nehmt ihr zwei kleine Teelöffel und nehmt damit den Teig und steckt das ins Öl. Macht nicht zu viele auf einmal in das Öl, denn die drehen sich von selbst wenn sie golden und gar werden. Nehmt auch nicht zu viel Teig, denn dann werden sie außen schwarz und innen nicht durch (die dinger gehen nehmlich noch auf) . Aber das muss man am besten selbst probieren.
Verzieren kann man das ganze dann noch mit Puderzucker und ferdiiisch ! Am besten schmecken sie noch lauwarm und ganz frisch, aber auch nach 2-3 Tagen sind sie noch super lecker und nicht zu süß.
Als nächstes Zeig ich euch wie man die Kokos-Muffins macht
was braucht man?
Für das Grundrezept
200 g Mehl
50 g Kokosraspel
2 TL Backpulver
1 TL Natron
2 Eier
125 g Puderzucker
80 ml Pflanzenöl
250 g Naturjoghurt
2 EL Rum
12 Raffaello
Für die Deko:
150 g Puderzucker
2 EL Milch
1 EL Rum
2 EL Kokosraspel
Zubereitung:
Mischt zuerst das Mehl, die Kokosraspel, das Backpulver und das Natron. Dann verquirlt ihr das Ei und gebt den Zucker, den Joghurt, das Öl und den Rum dazu. Das ganze verrührt ihr. Diese Pampe gebt ihr dann zur Mehlmischug hinzu und verrührt das ganze nur solange, bis das trockene feucht ist. Nun füllt ihr die hälfte von diesem Teig in die Muffinförmchen und steckt ein Raffaello rein.
So in etwa:

Jetzt nur noch mit dem übrigen Teig auffüllen und bei ca. 160 Grad für 20-25 Minuten in den Backofen damit. Je nachdem wie euer Ofen so läuft, aber wenn sie aufgehen und den Stäbchentest bestehen - sind se fertig.

Wenn sie fertig sind, holt ihr sie raus und lasst sie 5 Minuten erkalten. Jetzt nur noch die Zutaten für die Dekoration miteinander verrühren und aufstreichen. Super leckere Geschichte ist das !





Kommen wir zu den unglaublich hübschen Cake Pops

Die Cake Pops sind nicht sooo einfach zum machen, bzw. erfordern unglaublich viel Zeit, aber wenn ihr die habt und auch Gedult, genauso wie Spaß am backen/basteln - dann los !
was braucht man?
für den Teig:
150 g weiche Butter
120 g Puderzucker
2 Eier
200 g Mehl
50 g Kakao
2 TL Backpulver
150 ml Milch
1 Pr. Salz
für den Rest:
3 EL Frischkäse
1 EL Schoko-Frischkäse (von Philadelphia gibts einen)
4 EL zerlaufene Butter
3 EL Puderzucker
Stäbchen
2 Dosen Kuchenglasur (die kleinen reichen)
Dekozuckerknusperwhateverzeug
Zubereitung:
Erstmal macht ihr aus den "Teig-Zutaten" nen Rührteig, schüttet das in ne Kuchenkastenform und backt das bei 160 Grad Umluft 40 Minuten raus.
So.. wenn ihr das getan habt und der Kuchen fertig ist, nehmt ihr ihn aus dem Ofen und lasst ihn ein bisschen abkühlen, sonst tut ihr euch nur weh im nächsten Schritt :)
Jetzt zerbröselt ihr den Kuchen in einer Rührschüssel (mit Rand und allem drum und dran). Dazu gebt ihr die 4 EL zerlaufene Butter, die 3 EL Puderzucker, die 3 EL Frischkäse und den EL Schoko-Frischkäse. Das ganze knetet ihr durch und formt daraus süße kleine Kugeln - am besten gleichmäßig groß. Diese legt ihr dann für ca. 2 Stunden ins Eisfach, damit sie anfrieren und besser auf dem Stäbchen halten. Natürlich isst man sie dann nicht gefroren, aber wenn die Schoko mal drumrum ist, dann hält das auch ohne Eisfach. Wo wir auch schon zum Überzug kommen. Wenn das ganze angefroren ist, nehmt ihr sie aus dem Eisfach und steckt in jedes ein Stäbchen rein.
Jetzt stellt ihr die Zwei Glasurdöschen in die Mikro und wartet bis sie weich sind, hier könnt ihr dann direkt die Stäbchen mit dem Kuchenlolli eintunken und Streusel draufmachen.
Zum trocknen am besten irgendwo reinstecken/stellen wie auch immer, sonst gibt es unschöne Druckstellen auf eueren Kugel. (ich hab ein langes Glas genommen).
Ja, das wars dann auch schon. Jetzt seid ihr fertig.
Natürlich kann man das Rezept variieren wie man will - das bleibt jedem selbst überlassen.
Viel Spaß beim nachmachen!

Donnerstag, 21. Juni 2012

backe backe kuchen !

naja ein Kuchen wird es nicht, aber ich hab vor super duper mega schokoladige Erdbeer-Schoko-Maulwurfmuffins zu machen :)
mal kucken ob es mir gelingt.

  • Schritt 1 - Backe stink normale Schokomuffins

Was brauch ich alles dazu? naja als erstes mach ich ganz normale Schokomuffins, dazu braucht ihr:

175 g Butter oder Margarine, weiche
2  Eier
175 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Sahne
250 g Schoki
40 g Kakaopulver
180 g Mehl
ein halbes Päckchen Backpulver

ich hab noch ein kleines Schokoladeneis gefunden und da das hier eh keiner isst, schütte ich es noch mit in den Teig :D



so und zur Anleitung für den Grundteig der Schokomuffins:

Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker vermengen. Die Sahne unterrühren. Die Schokolade hacken (nicht zu klein!) und unter den Teig heben. Mehl, Kakao und Backpulver untermischen.

Muffinförmchen in das Muffinblech legen. Den Teig in gleich großen Portionen in die Förmchen füllen. Bei 180 Grad 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen. 







  • Schritt 2 - lecker lecker Sahne !




Jetzt lasst ihr die Muffins kalt werden. Das ist sehr sehr wichtig, weil sonst die Sahne "läuft" und nicht auf den Muffins bleibt.
Wenn die Muffins kalt sind schneidet ihr ihnen den Kopf ab, also quasi das obere Stück und zerkrümmelt diesen Deckel in einer Schüssel. Den unteren Teil stellt ihr so lange zur Seite.



Soweit so gut - kommen wir zu Sahne. Ich habe zwei Becher Sahne aufgeschlagen. Als nächstes habe ich Erdbeeren geschnitten und ein wenig Strohrum und Zucker drüber geschüttet. Alkohol kann man natürlich auch weglassen, aber ich steh drauf :) Dann hebt ihr die Erdbeeren vorsichtig unter die Sahne.

  • 3. Wir bauen einen Maulwurfhügel :)
Einfach den unteren Teil der Muffins nehmen und die Sahne-Erdbeer-Mischung draufklatschen :)






  

Dann nehmt ihr die Krümmel und krümmelt sie großzügig über die Muffins mit Sahne 




Jetzt nur noch alles sauber machen und so verzieren wie es einem gefällt :) Bei mir sehen sie so wie unten aus und ich geh mal los und veteil die an meine tollen Kumpels, haben sie sich verdient ! <3
























































































































Freitag, 8. Juni 2012

and the cracks begin to show !

Ich mag es, wenn es regenet, denn dann denk ich an dich. Und ich mag es mir vorzustellen, was du dann gerade machst. Hast du Spaß? Bist du allein? Bist du in Gesellschaft?
Ich mag es mir Gedanken über dich zu machen, weil mich das so oft zum grinsen bringt.
Ich mag es, dass ich mich bei dir sicher fühl und auch zu hause irgendwie.
Ich mag es, dass ich dir vertrauen kann und wie ehrlich ich sein kann zu dir, ohne dass du mich verurteilst.
Ich mag es wie authentisch du bist und wie schön !
Ich mag es dir zuzuhören, wie du versuchst mich zu belehren in Technik und Krieg.
Ich mag es wie klug du bist, ein Gesprächspartner mit Niveau.
Ich mag es wie unsicher du oft bist und tust als wärs nicht so.
Ich mags wie du überzeugt davon bist, dass du lügen kannst und ich es aber immer merk.
Ich mags wenn ich dich glücklich mach und du wieder lachst.
Ich mag es mit dir zu tanzen, durch die ganze Nacht. Genauso wie ich es mag mit dir nach hause zu gehen , wenn es hell wird, die Vögel zwitschern und die Sonne fast schon blendet
Ich mag es mit dir im auto unterwegs zu sein, laute musik und abspacken !
Ich mag es wie du meine hand nimmst, wenn wir rauchen gehen. Eigentlich weil wir uns nicht verlieren wollen, in der Menge - aber irgendwie schon lang nicht mehr deswegen. 
Ich mag es wenn wir zusammen betrunken sind, wie wir auf uns aufpassen und uns gegenseitig nach hause bringen. 
Ich mag es, dass wir Taktgefühl haben und wie wir uns über andere lustig machen. 
Ich mag allgemein die Art, wie wir beim Feiern sind, so frei, so glücklich, so unbeschwert. 
Ich mag es, wenn ich Leute von dir kennen lern und die mir erzählen, wie du über mich sprichst. Genauso wie ich es mag, dich meinen Leuten vorzustellen - weil ich so stolz bin einen solch tollen Freund zu haben.
Ich mag es aber auch, wenn du bei mir zu Hause bist. Wenn wir einfach nichts tun und du dich in Themen wie "was könnte sie statt waschmittel" benutzen, genauso reinsteigern kannst wie in wichtige Dinge. 
Ich mag es, wie wir immer ewig brauchen bis wir uns näher kommen, auch beim 10. mal noch. und wie wir einfach nur da liegen und nichts tun als unsere Hände zu halten. 
Ich mag es, wenn du mich auf die Stirn küsst - so sehr, dass ich die harte Schale weglegen kann und mich trotzdem nicht schutzlos fühlen muss. 
Ich mag es in deinem Arm einzuschlafen, weil ich da perfekt hineinpasse und es sich nicht falsch anfühlt. 
Ich mag es, dass wir bis heute nichts bereuen, obwohl wir alles verloren haben, was wir hatten. 
Ich mag es wie du mitten in der Nacht nach mir suchst und mich zu dir ziehst, genauso wie die Kombination, dass ich immer frier und du immer so warm bist. 
Ich mag es, dass du der einzige Mensch außer mir bist, der seine Füße am Bettlacken reibt, bevor er einschläft. 
Ich mag unsere Gemeinsamkeiten allgemein, aber die kleinen noch viel mehr. Vor allem solche, die herausstechen. 
Ich mag es, dass du die Tastatur genauso erschlägst wie ich und dass wir so oft im selben Film hängen bleiben und das wissen ohne darüber zu reden. 
Ich mag es, dass du mich nicht ständig schimpfst, weil ich so viel rauche, aber dass ich trotzdem ein schlechtes Gewissen hab, wenn du bei mir bist und das nicht tust. 
Ich mag es, wie du mich ansiehst, wenn wieder ein h&m Päckchen im Zimmer rumliegt, genauso wie den Blick, wenn ich Sachen bestell, die du schrecklich findest. 
Ich mag es, wenn wir Pizza bestellen, so banal es sich anhört. genauso wie ich es mag, wenn du Eis isst und mir trotz deiner "Abhängigkeit" jeden 3. löffel abgibst.
Ich mag es dein T-shirt zu tragen und dass mein Kissen noch Tage nachdem du weg bist - nach dir riecht. Ich mag es, dass jeder seine eigene seite im Bett hat und andersrum zu liegen sich komisch anfühlt. 
Ich mag es, dass ich keine Bierflaschen aufmachen kann und du das ganz automatisch für mich mit machst. Ich mag es mit dir zu kochen und auch bei 35 grad nicht auf genügend Chilli zu verzichen und sich hinterher beschweren. 
Ich mag es, dass andere leute uns als Doppelpack betrachten und uns beide immer miteinander verbinden.
Ich mag es, dass ich manchmal einfach nur dastand, dich angesehen hab und mir gedacht hab "man ist mein leben geil"
Ich mag den Bonboneffekt, weil er uns verbindet - weil es etwas ist, das uns keiner nehmen kann.
Ich mag es, dass mir auffällt, dass wir obwohl wir uns so lange kennen, noch nie was mit ner anderen Person vor dem anderen hatten. Vor allem, weil das wohl unterbewusst war. Und was ich am liebsten mag:
Dass sich gute Dinge, erst richtig gut anfühlen, wenn ich dir davon erzählt hab.